J A N U A R

mein januar war ziemlich schön, war er wirklich. ich habe meine zeit in 7 von 10 fällen effektiv genutzt, was ja schon mal n anfang ist. nach n paar monaten hatte ich endlich mal wieder real life kontakt mit zwei meiner liebsten menschen, die erste potenzielle gastfamilie hat sich gemeldet (spoiler: sie haben sich für jemand anderen entschieden), meine beste freundin julia ist 20 jahre alt geworden und auch allgemein habe ich öfter mal criminal minds pausiert und bin rausgegangen und habe meine liebsten getroffen (oder bin bei meinen liebsten wieder reingegangen, um mit ihnen zusammen friends zu gucken). ich bin guter dinge, was dieses jahr angeht und freue mich schon sehr auf den februar! ⭐️





ich habe breaking bad geliebt und genau deswegen habe ich mir auch better call saul angeschaut - die spin-off serie von breaking bad (t wenn du das liest, danke für die empfehlung hehe). am anfang brauchte ich ein bisschen, um reinzukommen, aber nach dem jetzigen stand liebe ich es. es ist einfach ultra interessant den werdegang der charaktere von breaking bad kennenzulernen und herauszufinden wie und warum sie so geworden sind. wenn ich so darüber schreibe, bekomme ich sofort bock weiter zu schauen. die zweite staffel von house of cards habe ich auch beendet und hier und da ein paar folgen criminal minds geguckt, was bei mir prinzipiell immer geht. fast vergessen: the end of the fucking world, sehr schöne serie mit toller musik. 




ich war diesen monat irgendwie voll into soundtracks. zum einen von dem film american honey, welchen mir meine beste freundin vorgestellt hat und den ich absolut liebe, zum anderen von the end of the fucking world. also wenn in filmen/serien die musik stimmt, bin ich ja immer schon zu 51% überzeugt. 
wer mich kennt, der weiß, dass ich mal ne phase hatte, wo ich ausschließlich rap gehört habe und genau in der leidenschaft bin ich diesen monat wieder nachgegangen und habe mir ganz viel amerikanischen rap gegeben, hach (deutschrap kann ich irgendwie gar nicht mehr hören).

ich habe diesen monat 9 bücher gelesen und weiß selbst nicht, wie ich das geschafft habe, ohne mich selbst zu hetzen. neben jane austen (hab nun alle ihre bücher durch, die es in meiner bibliothek gibt) hat mich nur eins überzeugt und zwar laufen. essen. schlafen von christine thürmer. in dem buch geht es darum wie sie alle drei großen amerikanischen hiking trails läuft und selbst über sich hinauswächst. ich sags euch, ich bin absolut keine wanderin, aber bei dem buch hat man sofort bock seinen rucksack zu packen und loszulaufen. 

huch, eine neue rubrik? jipjip! in anbedracht der tatsache, dass ich meine zeit unendlich gerne mit videospielen vergeude, dachte ich, nehme ich das hier mal mit ins programm auf. mein freund hat mir zu weihnachten watchdogs 2 geschenkt (nachdem er sich selbst eine playstation 4 geschenkt hat, hach ich liebe ihn) und ich mag das spiel total. schon allein wegen der tatsache, dass ich ein totaler open-world-fan bin und man einfach in fucking san francisco umher laufen kann (meine liebste stadt in den usa). 

der januar startete damit, dass man mir erzählte, was ich unter alkoholeinfluss alles gemacht habe. den ersten tag im januar habe ich also damit verbracht mich zu schämen und vor allem auszunüchtern. für jemanden, der sich einen übelsten plan gemacht hat und im neuen jahr loslegen wollte, war das ziemlich doofi. wenigstens hats eine gute sache. ich habe jetzt einen guten grund, die finger vom alkohol zu lassen. schmeckt eh scheiße. 
der rest des januars war im großen und ganzen wundervoll und ich kann von mir behaupten wirklich glücklich zu sein. ⭐️

ich habe mir für das neue jahr unendlich viel vorgenommen und im ersten monat nicht mal an der hälfte davon gearbeitet. aber (und jetzt kommt der springende punkt) es ist überhaupt sowas von scheiß egal, wenn der erste monat nicht der produktivste ist. genauso wie es vollkommen egal ist, wann du anfängst an dir selbst zu arbeiten. unbedeutend, ob es neujahr ist oder ein neuer monat oder eine neue woche oder ein montag. du kannst jetzt, genau in diesem moment etwas ändern. egal obs früh um 10 oder halb 6 abends ist. genau aus diesem grund arbeite ich weiter an meinen vorsätzen und gebe sie nicht auf, nur weil ich sie im ersten monat nicht umgesetzt habe. so, ich hoffe, man versteht, was ich meine! 🐠

ich hoffe, euch geht es allen gut und ihr hattet einen tollen januar! wünsch euch einen tollen februar! ⭐️
xx

Kommentare :

  1. So schön zu hören dass du glücklich bist <3 Mein Januar war ein auf und ab! Und hey bezüglich deiner Produktivität: Sei glücklich und stolz auf dich dass du deine Zeit erst einmal damit verbringt deinem zukünftigen Selbst etwas Gutes zu tun! <3
    Alles Liebe und ein schönes Wochenende, Lea von http://leachristind.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich nach einem tollen Januar an, in dem du viel erlebt hast. Ich zocke ja auch echt gerne Xbox, aber komme da derzeit gar nicht dazu. Im Moment geht die Bachelorarbeit einfach vor und dazu muss noch gearbeitet werden. Aber sobald ich mit der Bachelorarbeit durch bin muss ich mal wieder ausgiebig Assassins Creed oder The Walking Dead zocken. Open World spiele liebe ich auch, da ich ebenfalls stundenlang rumlaufen könnte.

    AntwortenLöschen