ERSTES MATCH UND ERSTES SKYPEDATE // AU PAIR

meine beste freundin julia (die übrigens auch einen blog hat klickklick) möchte als au pair nach australien und letzte woche saßen wir nichtsahnend im biounterricht, als julia ihre e-mails checkte und sich auf einmal vier gastfamilien gemeldet haben. wir sind durchgedreht und ich war so stolz auf meine juli. als ich dann am nächsten tag mein eigenes e-mailfach aufrief, eigentlich mehr im unterbewusstsein, sah ich folgende e-mail und bin ausgerastet (und vielleicht deswegen bisschen zu spät in die schule gekommen):"a hostfamily is interested in you!" bei mir hat sich einfach ebenfalls eine gastfamilie gemeldet und das, obwohl meine betreuerin meinte, dass damit frühestens erst um ostern gerechnet werden kann. ich hatte auch noch eine e-mail von der gastfamilie, indem der brief (gastfamilien schreiben einen brief indem z.b. drinsteht, wo sie wohnen, wie die kinder sind, was sie vom au pair erwarten, etc) und ein paar bilder dabei waren. ich habe ihnen sofort zurückgeschrieben und wir haben uns zum skypen am wochenende verabredet - das war letzten samstag.

das skypegespräch lief einfach super. ich habe nur mit der gastmutter geskypt und sie kam einfach so unendlich sympathisch rüber. es hat sich gar nicht wie ein interview angefühlt, sondern eher als würde ich mit einer freundin skypen, da wir echt so viel gelacht haben. wir haben dann die ersten fragen ausgetauscht und insgesamt bisschen mehr als eine halbe stunde geskypt. ich hatte ein absolut gutes gefühl danach! wir haben uns dann auch gleich den darauffolgenden tag nochmal verabredet, diesmal sollten die kinder dabei sein.

das zweite skypedate verlief mindestens genauso gut wie das erste. ich habe die kinder kennengelernt (die übrigens zuckersüß sind), die mama hat mir situationsfragen gestellt und am ende habe ich sogar noch mit dem papa gesprochen, der mir übrigens gesagt hat, dass mein englisch richtig gut ist (bin bisschen gestorben). die sind ohne witz so unendlich sympathisch.

vor ein paar stunden habe ich auch mit dem jetzigen au pair geskypt und sie hat meinen eindruck nur verstärkt und nur gut von der familie gesprochen.

jetzt warte ich darauf, dass sich meine potenzielle gastfamilie wieder bei mir meldet, da sie momentan kontakt mit den familien hat, wo ich gebabysittet habe. ich hoffe, alles läuft gut!

hier noch mal n kleiner überblick über die familie
                      - gastmama und gastpapa mit drei kindern (zwei jungs, ein mädchen)
                      - sind unendlich sympathisch und herzlich
                      - familie kommt aus new jersey, gute halbe stunde von new york entfernt
                      - ein kind liebt bananen, genauso wie ich - sind also schon mal soulmates
                      - gönnen dem au pair freizeit und wollen sogar, dass sie soviel wie möglich erleben


ich halte euch auf dem laufenden! bis dahin,
laura xx

ZIELE FÜR 2 0 1 8

hallihallo! so ganz typisch für den jahresanfang möchte ich euch heute meine ziele für 2018 vorstellen und hoffe, dass ihr einen guten start ins neue jahr hattet. bevor ich anfange, möchte ich nochmal klarstellen, dass man jederzeit etwas in seinem leben ändern kann. nicht nur im neuen jahr, an einem montag oder an einem neuen tag. sondern jederzeit. eure motivation seid ihr selbst. 
in ziemlich genau einem halben jahr wird mein traum (hoffentlich) wahr und ich werde als au pair in die vereinigten staaten von amerika gehen. ich freue mich so unendlich doll auf diese zeit und kann es kaum abwarten. ich weiß nicht, ob das noch kommt, aber momentan ists echt nur vorfreude und keine angst, von wegen freunde vermissen und so weiter und sofort. ich habe einfach schon seit der regelschule diesen wunsch und das er nun in erfüllung geht, macht mich sofort glücklich. ich weiß, dass es nicht nur abenteuer und spaß ist, sondern auch zehn stunden arbeit pro tag, aber selbst auf das freue ich mich. unzählige ideen sitzen mir im kopf und wollen endlich in die tat umgesetzt werden. quelle bild 1 und 2
ich kann es gar nicht abwarten! ich bin jetzt schon endlos lange in der schule und freue mich einfach mein abitur endllich in der hand zu halten und meiner schule auf nimmerwiedersehen zu sagen. normal schule habe ich jetzt noch so circa dreieinhalb monate, inklusive ferien und in meinen ohren hört sich das echt gut an (obwohl ich mich wohl langsam mal vorbereiten müsste..).  das eine bild ist von meinem letzten schultag an meiner regelschule, das war 2014. quelle bild 1
besonders ende des letzten jahres bin ich viel zu oft zuhause geblieben und hab lieber criminal minds geschaut oder watchdogs gezockt, anstatt mich mit meinen freunden zu treffen. in anbetracht dessen, dass ich nur noch ein halbes jahr hier bin, möchte ich zu viel wie möglich mit ihnen unternehmen, egal wie wenig lust ich habe. am ende ists eh immer lustig. ich möchte sie nochmal richtig wahrnehmen, schätzen und lieb haben, momente sammeln, bevor ich weg bin.
dieses jahr möchte ich endlich mal anfangen n fuck drauf zugeben, was irgendjemand über mich denkt. viel zu oft passiert es, dass ich x nicht mache, weil y das ja so und so finden könnte. das ist totaler bullshit, das weiß ich, aber trotzdem hält mich das davon ab, etwas zu tun. das war ein verdammt komischer satz, aber ich hoffe, dass man versteht, was ich meine. zum beispiel habe ich mich nie getraut bei meinen freunden einfach mal meine musik anzumachen, anstatt immer deren mitzuhören, die mir in 7 von 10 fällen nicht mal gefällt. das klingt so idiotisch, aber irgendwas hat mir da immer gesagt "ne, komm. lass die mal ihr zeug hören." bei so etwas kleinen fängt es an, aber hey - ratet mal welche musik zum teil schon an unserem silvesterabend gespielt wurde? ohja jip jip. quelle bild 1 und 2 und 3
nach der schule arbeite ich einmal pro woche, in den ferien zweimal pro woche und dazu noch zweimal pro woche babysitten. ich will besonders bei meiner arbeit richtig loslegen, um ordentlich viel geld für mein au pair jahr sparen zu können. quelle bild 1 und 2
dieser punkt ist mir besonders wichtig, da ich langsam echt mal anfangen sollte, zu sparen. die programmgebühr sind schon so rund 1000€ und dann möchte ich ja noch ein kleines taschengeld zusammengespart haben. momentan habe ich 71€, lol. das schaffe ich aber. muss nur aufhören sinnlos geld auszugeben und vor allem nicht mehr so viel essen kaufen bzw. essen gehen! ist echt so, mein geld gebe ich gefühlt nur für leckerschmecker essen aus. ach und für sprit, aber das lässt sich nicht ändern. quelle bild 1 und 2
seit ein paar monaten ernähre ich mich vegetarisch und kam damit superduper zurecht, hatte null bock auf fleisch. gleichzeitig hab ich weiter dokumentationen über das thema geschaut und irgendwann konnte ich mein vegetarisch-sein nicht mehr damit vereinen, was ich durch die dokus und anderem infomaterial gelernt habe. aus diesem grund versuche ich mich momentan vegan zu ernähren und hey, heute ist mein dritter tag. quelle bild 1 und bild 2
ich weiß, ich weiß. vierzig bücher sind echt ne menge, aber ich habe das gefühl, dass ich das packe. habe mir sogar ausgerechnet, wieviele bücher ich pro woche lesen müsste, um es zu schaffen und ich denke, ich kriege es hin. es gibt so viele bücher, die ich lesen möchte. wir sind noch nicht mal eine woche im neuen jahr und ich habe schon mein viertes buch begonnen. und wisst ihr, was echt n krasser zufall ist? ich hab das erste bild random ausgewählt, weil ich fand, dass es cool aussieht. jetzt sehe ich, dass die frau jane austens stolz und vorurteil list, das selbe buch, was ich mir gestern erst aus der bibliothek ausgeliehen habe. na wenn das kein zeichen ist! quelle bild 1 und bild 2

wer es bis hier runter geschafft hat: danke für das interesse, hab dich lieb <3
wir lesen uns,
xx

ZWEITAUSENDSIEBZEHN

der monat januar war dieses jahr für mich ein synonym für stress. unzählige kursarbeiten (okay, es waren vier), vorträge und zu guter letzt mein kolloquim. ich bin einfach so unendlich froh gewesen, endlich mit meiner seminarfacharbeit fertig zu sein. das einzig richtig schöne in diesem monat war, dass meine familie und ich meine schwester in bayern besucht haben.
im februar bin ich endlich wieder zum menschen geworden, da die seminarfacharbeit endgültig abgehakt war und ich erstmal eine woche ferien hatte. in dieser zeit habe ich mich mit alten freunden getroffen, war mit meinen liebsten leutis beim fasching und außerdem wurde der 20. geburtstag von meinem freund groß gefeiert. jetzt so im nachhinein war der februar echt ganz schön klasse!
der märz war durch und durch fantastisch! ich hab ganz ganz viel zeit mit meiner liebsten juli und den jungs verbracht, war ganz viel leckerschmecker essen und hab endlich meinen führerschein bestanden, leude! 
april war mindestens genauso schön wie der april. viel zeit mit freunden, meinem freund und ganz viel leckeres essen (as always). man merkt einfach sofort, wenn ferien sind und man zeit hat, endlich das zu machen, worauf man wirklich bock hat. 
im mai bin ich zum ersten mal alleine irgendwohin gefahren und zwar nach leipzig zur betreuerschulung für den einsatz als betreuerin in einem ferienlager. die zeit war wunderbar und ich hab viele nette menschen kennengelernt. außerdem war ich mit meiner juli in jena unterwegs und mit max beim chinesen schnabulieren. 
wenn ich an den juni denke, kommen sofort glücksgefühle in mir auf. die sommerferien haben begonnen und ich hab unendlich viel zeit am stausee verbracht. das beste an diesem monat war jedoch die zeit im ferienlager (hab dort als betreuerin gearbeitet). es war toll dort, die menschen, die ich dort kennengelernt habe, werde ich nie vergessen. 
im juli bin ich zusammen mit meiner besten freundin und ihrem auto nach frankreich, genauer gesagt aix les bains gedüst. es war wunderbar und selbst das ist noch untertrieben. außerdem war ich zu meinem geburtstag mit meiner familie vegetarische burger essen, hab wie jedes jahr das tff besucht und allgemein einfach meine ferien genossen.
okay, wow. ich hab keine ahnung, was ich im august gemacht habe. die einzigen bilder, die ich aus diesem monat finden konnte, seht ihr hier oben. also.. äh. ich hoffe, ihr hattet wenigstens einen august, an den man sich erinnern kann.
im september hatte ich nur eins im sinn und das war schule. kursarbeiten über kursarbeiten und weil das ja nicht genug ist, hier und da noch n vortrag. der september war mehr existieren, statt leben. 
der oktober war einer der besten monate im jahr! ich bin das erste mal alleine mit meinem max in ein anderes land geflogen (nämlich sizilien lol) und es war so unnormal stressig. im nachhinein gesehen, war der stress es auf jeden fall wert. ich werde den urlaub nie vergessen. 
wie man schon auf den bildern ganz gut erkennt, haben wir seit november einen kleinen kater namens momo. auch wenn er mir regelmäßig die hände und arme und beine aufkratzt, hab ich ihn unendlich lieb. mal abgesehen, dass das süßeste lebewesen bei uns eingezogen ist, war der rest vom november auch ziemlich super. 
auch wenn der beginn des letzten monats im jahr mehr als stressig war (ein hoch auf die klausurenphase), fand ich den dezember im großen und ganzen ziemlich schön. ich war viel in jena unterwegs (na gut.. einmal und selbst das war von der schule aus), hab viel zeit mit meinen liebsten + momo verbracht, bin aupairtechnisch endlich für gastfamilien freigeschalten und habe die festtage mit meiner familie genossen. 

im großen und ganzem war das jahr 2017 ziemlich spitze! 
ich wünsche euch ein fantastisches 2018, wir sehen uns im nächsten jahr.
xx