MONTHLY REVIEW // AUGUST

leute, mein august war fantastisch. meine ganzen sommerferien eigentlich, aber da habe ich ja schon drüber gelabert. ich bin sonst gar nicht der sommermensch. im gegenteil. ich verkriech mich normalerweise dorthin, wos angenehm kalt ist und man sich bewegen kann, ohne an hitzetod zu sterben. diesen sommer habe ich mich aber mal aus meinem loch heraus getraut und siehe da - einen ganz ganz tollen sommer erlebt! (trotzdem weiterhin team herbst)
max und ich haben diesen monat game of thrones angefangen. ich wollte davon lange zeit nichts wissen, weil drachen, mittelalter und schlachten mich nicht interessieren, aber nach einer folge war ich süchtig. mittlerweile haben wir uns schon zu staffel 3 vorgesuchtet (got fans klickt mal hier).
ich habe unendlich viele indieplaylists auf spotify durchforstet und dadurch haufenweise tolle lieder wie das, das, das, das oder das gefunden. vielleicht sucht ja gerade jemand neuen shit.
ich habe es vermisst zu lesen und habe mir vorgenommen dem buchladen und/oder der bibliothek meines vertrauens einen besuch abzustatten, aber dann habe ich dieses buch in mamas laden gefunden. das große los von meike winnemuth. ich habs noch nicht durch, aber kann jetzt schon sagen, dass ich es sehr mag. es geht darüber, einfach seine sachen zu packen und loszufahren und die erkenntnis, dass das auch ohne die halbe million von günther jauch möglich gewesen wäre. wenn ihr auf der suche nachn neuem buch seid, kann ich euch das echt empfehlen. 
das allerschönste diesen monat war eindeutig die zeit, dich ich frei zur verfügung hatte. die freiheit, seinen tag selbst gestalten zu können und nicht durch schule etc eingeschränkt gewesen zu sein (das ist n komischer satz). gleich darauf folgt aber der besuch im phantasialand, nachdem wir vier stunden quer durchs land gefahren sind. ich liebe liebe liebe freizeitparks und die tatsache mit meinen liebsten dort gewesen zu sein, machts gleich nochmal schöner.
mir fällt nichts ein, was an diesem monat besonders blöd gewesen sein sollte und das finde ich ein bisschen wunderbar.
wie ihr seht, habe ich mal wieder einen monatsrückblick rausgehauen (vergessen wir, dass der letzte im märz war husthustihust), einfach weil ich mal wieder bock drauf hatte. gibt (fast) nichts besseres als sich am ende des jahres den ganzen scheiß durchzulesen. jedenfalls, versuche ich das jetzt wieder regelmäßig zu machen.

adios amigos